Im Januar habe ich meine Liebe zu Büchern wieder neu entdeckt, nachdem ich im letzten Jahr kaum Bücher verschlungen habe. Für einige Bücher habe ich teilweise sogar zwei Monate gebraucht, obwohl sie nicht gerade überdurchschnittlich viele Seiten hatten. Diesen Schock habe ich im Januar allerdings überwunden und drei ganz fantastische Bücher gelesen. Außerdem habe ich mein Bücherregal umsortiert und bin damit nun sehr zufrieden.

Im letzten Monat habe ich ebenfalls mein Blogdesign verändert. Das Theme habe ich beibehalten, denn es gefiel mir sehr gut, lediglich der Aufbau hat sich etwas verändert. Hinzugekommen ist der große Slider, in dem ich wichtige Themen oder auch Tags hervorheben, denn ich wollte mich in diesem Jahr nicht nur auf Bücher beziehen, sondern auch auf Filme und weitere Themen, die mich und auch euch interessieren. Demnächst gibt es einen Beitrag, in dem ich euch die wunderbaren Bücher von Walter Moers vorstelle, von denen ich die meisten als gebundene Ausgabe besitze und ich sie euch unbedingt vorstellen muss, da sie so wunderschön aussehen und die Geschichten grandios und fantastisch sind.

Ausgelesenes Lesefutter

„Das Schicksal der Zwerge“ von Markus Heitz | 621 Seiten

Markus Heitz konnte mich mit der Reihe um die Zwerge bereits mit den ersten drei Bänden unglaublich packen und so war es nur eine Frage der Zeit, bis ich mir auch die anderen beiden Bände schnappe. Glücklicherweise befanden sie sich schon in meinem Regal und so musste ich nur noch entscheiden, bei welchem Teil es sich um den vierten Band handelte. Ich entschied mich falsch und las zunächst Band fünf bis mir auffiel, dass eine Menge fehlte und als ich auf der Hälfte des Buches angekommen war, habe ich herausgefunden, dass es sich um den letzten Band handelte. Aber der Schock war schnell überwunden und so las ich in etwas mehr als einer Woche Band vier mit 621 Seiten. Ich liebe den Schreibstil von Markus Heitz und die Charaktere, die alle wunderbar und vor allem einzigartig sind. Und das Beste: Sie begleiten dich durch die gesamte Reihe. Immer besser lernt man sie kennen und kann sich in sie hineinversetzen. Ich habe Band vier regelrecht verschlungen und die Geschichte ist packend, wundervoll und prall gefüllt mit grandiosen Charakteren.

„Der Triumph der Zwerge“ von Markus Heitz | 651 Seiten

Der letzte Teil hat mich etwas wehmütig werden lassen, denn die Geschichte nimmt nach diesem Band vorerst ein Ende. Markus Heitz schreibt zwar, dass es noch weitere Bände geben wird, doch ob das wirklich passiert, weiß nur er alleine. Dennoch finde ich, dass auch dieser Teil ein schöner Abschluss ist, denn die Geschichte nimmt ein gutes Ende. Ich habe Tungdil auf viele seiner Reisen begleitet, ebenso seine Freunde und die Charaktere sind mir unglaublich ans Herz gewachsen. Das gesamte Setting ist einfach fantastisch, die unterschiedlichen Orte, Landschaften und Personen haben mich begeistert und überzeugt, dass auch andere Autoren als Tolkien die Zwerge so unglaublich gut in Szene setzen können. Für Fantasy-Leser ist die Reihe um die Zwerge ein absolutes Muss und wirklich nur zu empfehlen!

„Ich und die Menschen“ von Matt Haig | 351 Seiten

Eine Hommage an die Menschheit, an das Menschsein, habe ich in diesem Buch gefunden, welches mich wirklich unglaublich berührt hat. Es liegt in der Natur des Menschen an sich selbst zu zweifeln, doch was ist, wenn wir uns einfach akzeptieren so, wie wir sind. Wenn wir nicht mehr ständig sehen, was uns fehlt, sondern das lieben, was wir haben. Wir müssen die Möglichkeiten ergreifen, die uns das Leben bietet, nicht lange zögern, sondern einfach das tun, was wir für richtig erachten, was das Gute ist. Matt Haigs Roman ist einfach unglaublich fesselnd, humorvoll und wunderbar geschrieben und die Geschichte, die Handlung, betrachten wir durch die Gestalt eines Außerirdischen, was das gesamte Thema für mich noch wesentlich greifbarer macht. Ich und die Menschen ist ein wirklich einzigartiger Roman, den ihr lesen müsst!

Hier könnt ihr lesen, was mich noch alles an dem Buch begeistert hat …

Neu im Bücherregal

„Ich und die Menschen“ – Matt Haig
„Eine unbeliebte Frau“ –Nele Neuhaus
„Der Marsianer“ – Andy Weir
„Die Geschichte der Bienen“ – Maja Lunde
„Ensel und Krete“ – Walter Moers

Im neuen Jahr habe ich mir bereits vier neue Bücher gekauft. Matt Haigs Ich und die Menschen habe ich noch im Dezember bekommen, doch die anderen vier Bücher sind neu bei mir eingezogen. Von Andy Weirs Der Marsianer gibt es zwei Ausgaben, doch ich habe mich für diese entschieden, die nicht das Filmcover enthält, da ich das Buch zunächst unabhängig von der Verfilmung betrachten möchte, die ich mir noch nicht angesehen habe.

Mit Nele Neuhaus‘ Eine unbeliebte Frau habe ich mir wieder einen Kriminalroman gekauft. Im TV läuft immer mal wieder einer der Taunuskrimis, die auf den Romanen von Nele Neuhaus basieren und die ich ganz gerne schaue. Da ich allerdings die ersten nicht gesehen habe, wollte ich ganz gerne die Bücher lesen und bin schon sehr gespannt darauf. Krimis oder Thriller lese ich generell eher selten, aber ich probiere mich immer wieder gerne an Neuem aus.

Von Walter Moers sind jetzt viele seiner Romane wieder als wunderschöne gebundene Ausgaben erhältlich und da konnte ich nicht widerstehen und habe mir Ensel und Krete gekauft. Die Ausgaben sind so schön und die Cover und Schutzumschläge sind unglaublich toll gestaltet, dass sie viele Überraschungen bieten. Dazu möchte ich allerdings noch einen ganz eigenen Beitrag schreiben, um euch die Bücher zu zeigen. Neben den Covern sind natürlich auch die Geschichten wundervoll und packend erzählt, weswegen ich Walter Moers‘ Bücher auch so gerne lese.

Blogosphäre

Ich hoffe, dass auch der Februar so schön wird wie der Januar, aber ich denke schon, denn ab morgen beginne ich mit einem neuen Job, also meiner ersten „richtigen“ Arbeit als Grafikdesignerin. Ich freue mich sehr darüber und bin gespannt auf die tollen Aufgaben.

Für den Februar habe ich mir eine Leseliste erstellt, auf der bisher zwei Bücher stehen, denn eines hat knapp 900 Seiten und ich hoffe natürlich, dass ich neben den beiden Büchern noch weitere schaffe, aber wenn nicht, mache ich mir keine Vorwürfe. Zur Zeit lese ich nämlich Der Name des Windes von Patrick Rothfuss und bisher gefällt mir die Geschichte. Mal schauen, was das Buch noch für Überraschungen bereithält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.