Hallo, ihr Lieben!

Obwohl Weihnachten nun schon etwas her ist und das neue Jahr bereits begonnen hat, möchte ich euch dennoch meine Bücher vorstellen, die ich an diesem schönen Tag bekommen habe. Außerdem setze ich mir für das neue Jahr einige Ziele für meinen Blog, die ich natürlich auch gerne umsetzen möchte.

Ich habe ganz wunderbare Weihnachtstage mit meiner Familie verbracht. Gemütlich saßen wir zu Hause, haben Raclette gegessen, Geschenke ausgepackt und den Katzen dabei zugesehen, wie sie sich an unserem schön geschmückten Tannenbaum vergnügt haben. Einfach war das nicht gerade, denn ständig mussten wir sie davon abhalten, den Baum zu zerstören, Äste abzukauen oder sie daran hindern, ihre fünf Minuten in der Tanne zu verbringen. Als dann endlich alle Geschenke ausgepackt waren, kehrte auch langsam wieder Ruhe ein. Fünf Bücher habe ich bekommen, die ich alle gerne sofort begonnen hätte:

„Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ von Joanne Rowling
„Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ von Joanne Rowling
„Das Silmarillion“ von J.R.R. Tolkien
„Das Lied der Dunkelheit“ von Peter V. Brett
„Wédora – Schatten und Tod“ von Markus Heitz

Die ersten beiden Bücher gab es in der Special Edition, über die ich mich unglaublich gefreut habe, denn immer mehr steigt meine Sammlung der Harry Potter Bücher. Der Illustrator der Bücher von Harry Potter, Jim Kay, widmet sich nun allerdings anderen Projekten, bevor er mit dem vierten Band fortfährt, was sehr schade ist, denn nun müssen wir noch länger warten, bis diese wunderbare Reihe zu Ende ist. Die Illustrationen sind wirklich einzigartig und grandios. Mit Das Silmarillion kann ich nun auch den Anfängen zum Herrn der Ringe reisen und die Welt Mittelerde aus einer anderen Sicht kennen lernen. Unterstützung bekomme ich dabei sicherlich von meiner Schwester, die sämtliche Bücher bereits gelesen hat von Tolkien und vollkommen mit der Geschichte vertraut ist.

 

Blogziele

Mein erstes Blogziel habe ich bereits erreicht: die Neusortierung meines Bücherregals. Wie zuvor auch, ist es nach Farben sortiert, was ich einfach nicht mehr missen möchte, denn obwohl die Reihen nicht mehr alle beisammen stehen, mag ich die farbige Ordnung sehr viel lieber und kann mir gar nicht mehr vorstellen, es anders zu haben. Die Bücher stehen nun nicht mehr von oben nach unten und dabei von hell zu dunkel, sondern von links nach rechts und die unterschiedlichen Coverfarben bilden dabei immer einen schönen Kontrast. Weiß steht zum Beispiel gleich neben schwarz und die blauen Bücher neben jenen mit einem orangenen Cover. In der Mitte präsentiere ich immer ein Buch, was immer mal wieder wechselt und ein Fach musste ich in der Mitte aufgeben, da so viele Bücher dazugekommen sind, dass ich dieses Fach noch ausbauen musste (auf dem Foto fehlt die unterste Reihe des Regals).

Im Januar oder Februar möchte ich außerdem mein Blogdesign leicht verändern. Es wird nichts großartiges geschehen, da mir mein aktuelles Design immer noch sehr gut gefällt, welches ich nun schon seit einem Jahr besitze, seitdem ich mit meinem Blog auf eine eigene Domain gewechselt bin, was ich noch keinen einzigen Tag bereut habe. Dennoch möchte ich den Blog etwas farbiger werden lassen.

Da ich im letzten Jahr lediglich 23 Bücher gelesen habe, was für mich selber sehr enttäuschend war, möchte ich es in diesem Jahr auf 50 Bücher schaffen, wobei es natürlich egal ist, wie dick sie sind. Es warten so tolle und wunderbare Bücher auf mich, wie Ich und die Menschen von Matt Haig, Der Marsianer von Andy Weir oder eben auch Das Silmarillion von Tolkien.

Ganz nebenbei bin ich momentan auf einem guten Weg dahin, denn mein aktuelles Buch habe ich bereits zur Hälfte durch. Leider ist mir dabei aufgefallen, dass es sich hierbei um den fünften Band handelt und den vierten habe ich davor noch nicht gelesen, weil ich schlicht und einfach dachte, es handelt sich um eben diesen vierten Band. Es geht um die Zwerge-Reihe von Markus Heitz. Auf dem vierten Band steht hinten drauf, dass es sich um das Finale handelt, doch das ist es nicht. Nun muss ich ganz schnell den vierten Teil lesen, damit ich mit dem letzten Band weitermachen kann und endlich weiß, wie die Geschichte ausgeht. Ist euch so etwas auch schon einmal passiert? Für mich war es ein absoluter Schock, doch glücklicherweise habe ich es noch gemerkt, bevor ich am Ende der Geschichte angekommen bin.

Das letzte Blogziel, das ich mir gesetzt habe, betrifft die Inhalte meines Blogs. Ich möchte nicht nur über Bücher schreiben, sondern auch über gelungene und grandiose Filme, was man von ihnen für das Leben lernen kann und euch ebenfalls mehr über mich erzählen. Natürlich wird es viele Rezensionen geben, denn spannende Bücher brauchen Rezensionen und auch ich halte für mich selber immer gerne ein paar Fakten über das gelesene Buch fest.

2 thoughts on “Die Liebe zum Lesen: Weihnachtsbücher und Blogziele”

  1. Liebe Marie,

    dein Bücherregal sieht wirklich sehr schön aus. Ich selbst könnte die zusammenhängenden Bücher nicht trennen. Aber schön sieht es auf jeden Fall aus. Auch die Präsentationen in der Mitte des Regales passte perfekt da rein.
    Dann hast du ja wieder neue Bücher, die du lesen kannst. Viel Spaß mit denen. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass dich deine Schwester unterstützen wird.

    Liebe Grüße
    Deine Emm

  2. Liebste Emm,

    auch ich dachte zunächst, dass ich Reihen wie „Harry Potter“ niemals trennen könnte, doch dann habe ich es einfach getan und es hat mir gar nichts ausgemacht, da ich immer noch weiß, in welcher Reihenfolge sie gelesen werden müssten. Die Ansicht auf mein Regal überwiegt einfach und die Sorge, dass die Bücher eines Autors getrennt werden müssen, rückt vollkommen in den Hintergrund. Ich kann nur jedem raten, es zu versuchen. Wenn es einem nicht gefällt kann man ja immer noch alles wieder an seinen alten Platz rücken. 🙂

    Liebe Grüße
    Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.