Hallo, liebe Literaturjunkies!

Da ich im Mai lediglich drei Bücher gelesen habe, und zwar Der Herr der Ringe, wollte ich diese mit dem letzten Monat, dem Juni verbinden, da ich keine neuen Bücher vorweisen konnte und auch sonst nicht allzu viel passiert ist. Ich habe mich ja dazu entschieden, meine Bücher aus dem Regal erst einmal zu lesen und den Konsum neuer Bücher etwas zurückzuschrauben, was mir bisher ganz gut gelungen ist – allerdings sehr schwer. Es gibt so viele tolle Bücher, deren Handlung so vielversprechend klingt, dass ich mich jedes Mal in der Buchhandlung echt zusammenreißen muss. Und ja, ich gehe aus einer Buchhandlung raus, ohne ein Buch zu kaufen …

Ausgelesenes Lesefutter

„Der Herr der Ringe“ von J. R. R. Tolkien

Diese drei Romane habe ich innerhalb eines Monats gelesen wegen des #hdrreadathons und obwohl ich die Bücher erst vor ein paar Monaten verschlungen habe, kann ich davon nicht genug bekommen, denn Tolkien ist für mich der Meister der Fantasy. Der Herr der Ringe vereint alles positive in sich, was ich mit dem Lesen einer wunderbaren und einzigartigen Geschichte verbinde: eine unverwechselbare Handlung, spannende Charaktere und das Gefühl mitten drin zu sein. Ich möchte Seite um Seite lesen und alles um mich herum vergessen.

„Salz für die See“ von Ruta Sepetys

Dieser Roman hat mich in vielerlei Hinsicht begeistert. Einerseits hat mir die Handlung, obgleich sehr traurig, sehr gefallen und andererseits liebe ich den Schreibstil der Autorin Ruta Sepetys, von der ich bisher noch kein Buch gelesen habe. Die Autorin hat einen wissenschaftlichen, überwältigenden Roman geschrieben, dessen Recherche absolut grandios ist und mehrere Jahre dauerte. Die Charaktere sind vollkommen unterschiedlich und trotzdem bilden sie eine Gruppe. Das Thema ist natürlich erdrückend. Salz für die See handelt vom Untergang der Wilhelm Gustloff, von der wenige wissen, obwohl sehr viel mehr Menschen dabei starben, als beispielsweise beim Untergang der Titanic. Meine Rezension zu diesem wunderbaren Roman findet ihr hier.

„Das unerhörte Leben des Alex Woods“ von Gavin Extence

Absolut fantastisch, traurig und schön erzählt Gavin Extence eine Geschichte über die Freundschaft zweier völlig verschiedener Charaktere, die das Herz beflügelt. Humor, Weisheit und Emotionalität sind drei wichtige Eigenschaften, die Extence in diesem Roman genutzt und sich damit in mein Herz geschrieben hat. Unglaublich, wie ein einziges Buch so große Wellen schlagen kann. Das unerhörte Leben des Alex Woods hat mich so begeistert, weil es an den richtigen Stellen witzig und komisch und an den richtigen Stellen auch wieder traurig und ernst ist. Wann dies der Fall ist, weiß man vorher nicht, doch die Situationen passen perfekt zueinander. Es stimmt einfach alles. Hier findet ihr meine Rezension zu Extences Debütroman.

Im Mai und im Juni habe ich die unterschiedlichsten Genres gelesen und wieder einmal beweist es, dass ich mich nicht festlegen kann auf ein Genre, denn immer wieder gibt es Bücher, die mir gefallen, sehr gut gefallen, die nicht aus der Fantasy stammen. Und ehrlich gesagt brauche ich manchmal auch etwas leichteres als eine Welt, die nicht sehr viel mit der Realität gemein hat. Obwohl ich so lediglich fünf Bücher in zwei Monaten gelesen habe, bin ich doch sehr zufrieden, weil alle fünf einzigartig und grandios waren.

Neu im Bücherregal

„Die Terranauten“ – T. C. Boyle

Einmal wollte ich mir nach zwei Monaten ein Buch gönnen und habe mich für Die Terranauten von T. C. Boyle entschieden, dessen Handlung unglaublich verlockend und spannend klingt. Es geht um vier Männer und vier Frauen, die in ein riesiges Terrarium gesperrt werden. Dabei versuchen Wissenschaftler, in diesem Terrarium, das Leben nachzubilden. Mehr kann ich euch dazu leider noch nicht sagen, weil ich dazu weder eine Rezension gelesen habe, noch etwas anderes. Dennoch bin ich sehr gespannt und eine Freundin von mir war begeistert von diesem Roman. Wer von euch hat das Buch bereits gelesen?

Buchgequassel

Seit einigen Wochen habe ich wieder Lust, alle Bände von Harry Potter zu lesen und werde dies wohl auch bald in Angriff nehmen. Nach jedem Band werde ich dann den dazugehörigen Teil des Filmes schauen, was ich Anfang des Jahres oder Ende letzten Jahres schon einmal getan habe. So konnte ich gleich sehen, was weggelassen wurde. Das stört mich allerdings bei den Filmen von Harry Potter nicht so sehr, weil ich diese auch liebe und es nicht tragisch finde, wenn einige Informationen abgeändert oder weggelassen wurden.

Bezüglich meiner Abschlussarbeit bin ich immer noch bei meinem Reiseführer zugange und werde damit hoffentlich in den nächsten Wochen fertig, damit dieser in den Druck gehen und ich mich um die zusätzlichen Arbeiten kümmern kann. Würden euch ein paar Ausschnitte aus dem Reiseführer interessieren und worum es dabei grundsätzlich geht? Durch meine Abschlussarbeit komme ich wenig zum Lesen, was sehr schade ist, da ich gerade Die Rache der Zwerge von Markus Heitz lese, ein sehr spannender, dritter Teil der Reihe, der ganz bestimmt aufregend wird.

Wie waren eure letzten Monate und welche Bücher fandet ihr besonders gut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.