Liebe Buchmenschen,

jeder weiß über den Untergang der Titanic Bescheid, doch nur wenigen ist bewusst, dass dies nicht das einzige Schiff ist, das untergegangen ist. Salz für die See beschreibt erschreckend, wie die Wilhelm Gustloff sank, im zweiten Weltkrieg, 1945, mit tausenden Menschen an Bord. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn ich hatte zuvor nur Gutes gehört. Nachdem ich den Roman beendet hatte, musste ich mit meinen Tränen kämpfen vor Ergriffenheit. Es ist unglaublich, was die Autorin geschafft hat.

Kurz und knapp

Während des Zweiten Weltkrieges, 1945, befinden sich tausende Menschen auf der Flucht. Auf der Flucht vor dem Krieg, auf der Flucht vor der Roten Armee, auf der Flucht vor Hitler. Sie fliehen nach Gotenhafen, wo sie hoffen, auf eines der Schiffe gelassen zu werden, eine Hoffnung, die gering ist, doch in ihrer verzweifelten Lage sehen sie keinen anderen Ausweg. Unter ihnen eine Gruppe von Flüchtlingen, die unterschiedlicher nicht sein könnte. Darunter Florian, ein deutscher Deserteur, Emilia, eine junge Polin, und Joana, eine litauische Krankenschwester. Sie alle verfolgen das eine Ziel: Gotenhafen. Doch der Weg dorthin ist alles andere als einfach und jeder trägt sein eigenes Schicksal mit sich herum. Vertrauen gibt es nicht, nur noch Angst. Angst, gefunden und verschleppt oder auf der Stelle getötet zu werden. Sie wollen alle einen Platz auf der Wilhelm Gustloff, und das Schicksal meint es gut mit ihnen, doch als das Schiff ablegt, gibt es kein Zurück mehr vor dem Untergang. Tausende Menschen befinden sich an Bord. Zehnmal mehr als es hätten sein dürfen und nur wenige überleben das eiskalte Wasser, das den Körper zum Tod zwingt.

Meine Meinung

Es ist eine Dummheit zu glauben, wir wären mächtiger als die See oder der Himmel.
Seite 357

Der Untergang der Wilhelm Gustloff ist emotional, ergreifend, erschreckend und vor allem schockierend, obwohl ich nicht erwartet habe, dass mich der Roman so mitreißt. Die Geschichte beruht auf einer wahren Tatsache, denn am 30. Januar 1945 lauerten vier Torpedos in den Rohren des sowjetischen U-Bootes und ihre Wirkung war verheerend. An Bord befanden sich viele Menschen, zu viele für das Schiff und kaum einer konnte sich retten. Getötet wurden 9.000 Menschen und davon waren mehr als die Hälfte Kinder. Beim Untergang der Titanic starben etwa 1.500 Menschen und ihr Untergang hatte einen ganz anderen Grund. Der Zweite Weltkrieg brachte Furcht und Angst über die Menschen, doch das Unternehmen Hannibal rettete Millionen Menschen vor den anrückenden russischen Truppen und sie flohen zur Ostsee, nach Gotenhafen. Hier lag nicht nur die Wilhelm Gustloff, sondern auch noch einige andere Schiffe, die viele tausend Flüchtlinge aufnehmen sollten und sie waren alle überfüllt. Kaum ein Schiff schaffte es über das Meer und Schätzungen nach starben etwa 25.000 Menschen, alleine 1945, in der Ostsee. Monate später wurden ihre Leichen angespült und  es befinden sich zahlreiche Leichen auf dem Grund des Meeres.

Die Charaktere lernen wir sehr gut kennen, wenn auch immer nur in kleinen Häppchen. Auf wenigen Seiten berichtet ein Protagonist und plötzlich schwenkt die Handlung um auf jemand anderen, doch der Übergang ist fließend und mich hat diese Tatsache überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, denn so steigerte sich die Spannung und die letzten 200 Seiten konnte ich fast in einem Atemzug einsaugen. Schlag auf Schlag wendet sich die Geschichte und es gibt keine langen Pausen, in denen nichts passiert. Der Schreibstil ist absolut grandios und die Handlung mitreißend, abenteuerlich, spannend, aber vor allem erschreckend und traurig. Das Meer ist absolut gefährlich und tödlich, doch der Angriff der sowjetischen Truppen hat das Schicksal zahlreicher Menschen besiegelt, die qualvoll ertranken in eiskaltem Wasser.

Die Versenkung der Gustloff ist die größte Katastrophe der Seefahrt und doch weiß die Welt so gut wie nichts darüber.
Seite 393

Gerade heute habe ich einen Artikel über das Ertrinken im Wasser gelesen (Walden Magazin, ab Seite 90). Jeder macht sich, wenn er sowas liest, Vorstellungen dazu, doch niemand möchte das Erleben und die Flüchtlinge auf der Wilhelm Gustloff starben nicht nur durch Ertrinken, sondern eben auch durch die Torpedos. Der Roman von Ruta Sepetys spiegelt dieses Erschrecken, diese Angst, unglaublich gut wieder und schnürt dem Leser den Hals zu. Tränen beginnen zu fließen und zurück bleiben Gedanken an eine Geschichte, die schrecklich ergreifend ist. Ja, ich denke Salz für die See ist ein Buch, das man nie vergisst und wohl noch häufiger lesen wird.

Die Geschichte hat uns getrennt, aber das Lesen, das Forschen und das Erinnern führen uns zusammen. Bücher lassen uns zu einer globalen Gemeinschaft von Lesern verschmelzen, vor allem aber zu einer globalen menschlichen Gemeinschaft, die sich bemüht, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen.
Seite 398

Die Autorin hat einen wissenschaftlichen, überwältigenden Roman geschrieben, dessen Recherche absolut grandios ist und mehrere Jahre dauerte. Die Charaktere sind vollkommen unterschiedlich und trotzdem bilden sie eine Gruppe. Heraus fällt ein Charakter, Alfred, ein deutscher Soldat und Verehrer Hitlers, dessen Nazi-Gedanken deutlich zu spüren sind. Sepetys beschreibt hier einen absoluten Gegensatz, der die Geschichte jedoch noch spannender und hitziger werden lässt. Jeder Protagonist berichtet aus der Ich-Perspektive und schildert seine Erlebnisse, seine Vergangenheit und auch seine Pläne für die Zukunft. Jeden einzelnen lernen wir kennen und es entstehen sofort Bilder im Kopf. Dramatisch erleben wir die Auswirkungen des Krieges auf unschuldige Menschen, die zum Spielball der Mächte geworden sind.

Nicht wir, die Überlebenden, sind die wirklichen Zeugen. Vielmehr sind sie, die Untergegangenen, die eigentlichen Zeugen, jene, deren Aussage eine allgemeine Bedeutung gehabt hätte.
Seite 7

Fazit

Absolut mitreißend und packend erzählt Ruta Sepetys eine Geschichte, eine wahre Geschichte, die Geschichte vom Untergang der Wilhelm Gustloff. Schonungslos und unnachgiebig fallen wir in eine Zeit, die in der Vergangenheit liegt, doch immer noch in der Gegenwart wichtig ist. Salz für die See ist ein absolutes Highlight, weckt tiefe Emotionen während des Lesens und verdient ein Ohnegleichen.


Bibliografische Angaben

Salz für die See
Ruta Sepetys
Verlag: Königskinder
Genre: Roman
ISBN: 978-3551560230
Seiten: 398

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.